Abgebogen

Die Inspiration zum Schreiben findet man manchmal an ganz unerwarteten Orten und völlig unpassendem Wetter.

Ein eiskalter Wind beendet das Familienzusammentreffen vor der Tür des Restaurants. Der sibirische Luftstrom dringt in halb geschlossene Jacken. Mützen, Handschuhe und Schals werden eilig übergestreift. Regenschwere Wolken jagen im Eiltempo über das Hafenbecken.  Weiterlesen „Abgebogen“

Schreiben ist unsichtbar

Die Tür zum Schreiben ist dem jeweiligen Autor vorbehalten. Kein Wunder also, dass Schreiben unsichtbar ist, oder?

Ich habe Schlachten geschlagen, mich verliebt, bin falsch abgebogen, durch gefährliche Nebel gewandert, mehr als einen Tod gestorben. Ich war weise, verrückt, lebensmüde, erschöpft, angespannt oder unfreiwillig komisch. Weiterlesen „Schreiben ist unsichtbar“

Der frühe Tod des Bösewichts

Manchmal sehnt man als Autor die Action herbei. Aus Versehen haben ich dabei nicht nur den Bösewicht, sondern auch die Spannung getötet. Mist!

Schreiben ohne Plotten macht unendlich viel Spaß, aber leider später auch unendlich viel Arbeit. Was ist besser? Den frühen Tod eines Bösewichts zu riskieren oder mit Excel-Tabellen und Charakterbögen arbeiten? Weiterlesen „Der frühe Tod des Bösewichts“

Meine Muse liebt Galerien

Meine Muse ist fester Bestandteil meines Schreib-Alltages. Manchmal ist sie mir zu forsch, aber wenn es darauf ankommt, kann ich mich auf sie verlassen. Wir sind ein gutes Autoren-Team 😉

Manchmal frage ich mich, ob ich genug Ideen habe, um weiterzuschreiben. Oder werden sie mir eines Tages ausgehen? Sitze ich dann vor einem leeren Blatt und warte vergeblich, dass die Inspiration durch meine Tür kommt und mir eine Idee ins Ohr flüstert? Weiterlesen „Meine Muse liebt Galerien“

Hamburg-Hatsfield, einfache Fahrt

Jules Reise nach Hatsfield geht weiter. Dieses Mal erfahrt ihr etwas mehr über den Mann in Tweed.

Gerade am Anfang ist es schwer, den richtigen Einstieg in einen Schreibprojekt zu finden. Ich hadere noch immer damit, aber lest mehr in der anschließenden Kostprobe. Weiterlesen „Hamburg-Hatsfield, einfache Fahrt“

All-Tag

„Möchten sie einen Keks?“ Krümelkekse? Nein danke! Jules ist genervt, aber sie lernt Oliver gerade erst kennen!

Schreiben fesselt mich an einen Ort. Das wissen auch meine pelzigen Mitbewohner. Sie hören als erste meine Texte, taugen aber nur bedingt als Kritiker. Teilt meinen All-Tag und trefft Jules, die Heldin meines aktuellen Schreibprojektes. Weiterlesen „All-Tag“

Orangen aus dem Supermarkt sind nur das halbe Leben

Ich habe meine Ich-Insel verlassen, um mich auf die Suche nach dem Orangenhain zu machen. Keine Einheitsware, keine Komfortzone.

Ich möchte gar nicht ausrechnen, wie viele Jahre meines Lebens ich bereits „verschrieben“ oder damit zugebracht habe, über Handlungen, Charaktere etc. nachzudenken. Unabhängig davon, wieviele Jahre am Ende dabei herauskommen – sie waren und sind es wert! Weiterlesen „Orangen aus dem Supermarkt sind nur das halbe Leben“